Tag 1 Hamburg Käseberger

Wir sind auf unsere Reise gestartet. Bevor wir aber über unseren ersten Tag berichten wollen wir noch kurz unsere Anreise nach Hamburg aufarbeiten. Nachdem wir am Donnerstag frohen Mutes in Richtung Dortmund, mit einem kurzen Zwischenstopp in Frankfurt aufgebrochen sind, freuten wir uns auf die Reise. Leider gab es in Dortmund dann die erste böse Überraschung. Ein schleichender Plattfuss vorne links. Nach dem wir keinen Fremdkörper im Gummi fanden hatten wir das Ventil im Verdacht. Wir suchten auch mehrere Reifenhändler auf, der uns das Rad durchprüfte und nach einem Ventilwechsel auch kein weiteren Luftverlust mehr feststellen konnte.

Der Start im Hamburg war sehr cool. Nachdem wir das Auto geparkt hatten wurde unser Knut von vielen Zuschauern begutachtet und für extrem geil befunden. Und ja das macht schon ein kleines bisschen stolz.

Nach dem Start ging es dann auch gleich los Richtung Dänemark. Da wir am ersten Tag noch Autobahnen verwenden durften, kamen wir gut voran und standen sehr schnell am Fährhafen. Hier erhielten wir doch glatt die Polepositon für unsere Fähre. In Dänemark angekommen flitzten wir geschwind über die Öresund Brücke nach Schweden, dort galt es dann die erste Tageschallenge zu erledigen. An einem alten Wikinger Kalender mussten wir ein Ritual durchführen um böse Geister zu vertreiben. Alles kein Problem und nach einem kurzen Stopp ging es dann an die Suche nach einem Nachtlager. Hier hatten wir ein glückliches Händchen und fanden einen kleinen Parkplatz direkt am Meer. Es gesellten sich noch zwei weitere Teams zu uns und wir hatten einen schönen Abend.

So jetzt geht es aber ins Bett da morgen die nächste Etappe ansteht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*